Martin Reitberger beschrieb uns seine Vision eines natürlichen und naturnahen Zusammenlebens fernab von den kapitalistischen Mechanismen unserer Marktwirtschaft, die uns und unsere Welt mit ihrer ewigen Prämisse von Gewinnmaximierung zu verschlingen scheint. Die ca 30 anwesenden ZuhörerInnen übernahmen alsbald den von Martin angeregten Diskurs, schilderten ihre Belange und Bedürfnisse, ihre Erlebnisse, die sie schon beim Kontakt mit ähnlichen Projekten machten, und ihre Lust darauf, über etwas in der Art von Martins Idee weiter zu diskutieren, ob es denn einen Weg der Realisierung gebe. Die Gruppe der Interessierten vernetzte sich und ein gutes Dutzend setzte sich im Anschluss etwas abseits, um das Thema weiter zu besprechen, während in unserer Wurzelwerker-Runde das Juli-Monatstreffen ausgerufen wurde.

Menschen mit Interesse an einer Lebensgemeinschaft auf der Basis von klein strukturierter Landwirtschaft bzw. in einer sich selbst versorgenden Lebensgemeinschaften können hier Kontakt zu der Runde aufnehmen, die sich an diesem Abend vernetzt hat: reitbergermartin@posteo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.