… mit Kürbisschnitzen, Bier, Buffet und großem Lagerfeuer, mit Fladen aus dem Pizzaofen und super Buffet unterm Baldachin, mit Lachen, Labern, Tanzen und Rumspinnen — alles Bausteine, die wir von den früheren großen Solawi-Festen schon kennen, und doch erfindet sich jedes Wurzelwerker-Event neu, setzt sich neu zusammen und gebiert neue Akzente.

So ließ sich beispielsweise niemand von der nassen Kälte abschrecken, die auf der Yogawiese die TeilnehmerInnen forderte. Sie alle bekamen von Heilpraktikerin Sandra Kunz erste Anleitungen, um selbst mit Pflanzenwesen Kontakt aufnehmen zu können. Dieweil schwangen die Kleineren unter Aufsicht ihre Schnitzmesser und zauberten wieder mal einen wilden Figurenreigen aus unseren Kürbissen. Lagerfeuer und Pizzaofen brannten und heizten schon lange, als „Der Heizkörper” im Kuhstall mit seinem ersten Stück aufdrehte, eines, das locker die Halbstundenmarke überschritt und klar machte, wo sich der Abend zwischen Funk, Soul, Jazz und Rock hin bewegen würde. Nach ca zwei Stunden und insgesamt vier (!!) Nummern übergaben die fünf Waidler mit Blasen an den Fingern die weitere Musikgestaltung an unseren erfahrenen Aufleger Mo. Und weiter wurde getanzt.

Schön war das wieder, zum Ende hin zwischen den lauten wilden Tunes im Kuhstall und dem leise prasselnden Funkenschlag am Feuer hin und her flanieren zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.